Female Empowerment

Female Empowerment

"Der schlimmste Fehler von Frauen ist ihr Mangel an Größenwahn."  
- Irmtraut Morgner (1933-1990), Schriftstellerin.

Wir haben das Jahr 2020 und leider ist es zu oft immer noch so, dass die Chefetagen mit  „alten, weißen Männern“ besetzt sind und das Potential vieler Frauen zum Teil nicht anerkannt wird. So ist auch die Gender-Pay-Gap leider nicht völlig frei erfunden, sondern ein reales Problem mit dem sich viele Frauen täglich auseinandersetzen müssen.

Doch wir leben inzwischen in einer Zeit, in der wir aktiv werden können, für unsere Rechte einstehen und die Geschlechterrollen neu definieren. Female Empowerment ist das Stichwort, überall wird darüber gesprochen, viele Menschen fühlen sich verstanden oder ermutigt nachhaltig etwas in der Welt zu verändern. Aber was genau heißt „Empowerment“ und was steckt dahinter?

Vier Frauen halten Schilder zu Female Empowerment

Was ist "Female Empowerment"?

Übersetzt bedeutet Empowerment so viel wie „Ermächtigung“ oder „Handlungsfähigkeit“, weitestgehend wird damit die Stärkung von Selbstbestimmung, Eigenmacht und Unabhängigkeit verschiedener Bevölkerungsgruppen bezeichnet. Der Begriff stammt ursprünglich aus der sozialen Arbeit, aktuell hat aber vor allem „Female Empowerment“ oder „Women Empowerment“ einen großen Stellenwert in der öffentlichen Diskussion. Starke, selbstbewusste Frauen, die für weibliche Gleichberechtigung, Rechte und Freiheiten kämpfen sind die Vorreiterinnen dieser Bewegung. Hierbei handelt es sich um Aktivistinnen, Politikerinnen und andere Prominente, welche die Aufmerksamkeit immer wieder auf dieses wichtige Thema lenken.

Doch natürlich betrifft dieses Thema nicht nur Frauen im klassisch biologischen Sinne, sondern auch BIPoC und Angehörige der LGBTQIA+ Bewegung, die immer noch für Akzeptanz kämpfen müssen.

Beim Female Empowerment geht es darum, Frauen in alle Entscheidungsprozesse (sowohl politisch, als auch wirtschaftlich, usw.) mit einzubeziehen. Dabei geht es um Themen wie die Gender-Pay-Gap, oder die Bekämpfung der Chancenungleichheit auf dem Arbeitsmarkt. Außerdem sollen Geschlechterstereotypen, die immer noch in den Köpfen vieler Menschen verankert sind neu definiert und gegen alle Arten von sowohl offener als auch versteckter Diskriminierung gegen Frauen im alltäglichen Leben vorgegangen werden. Allerdings geht es beim Female Empowerment nicht nur um die Schaffung von gesetzlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, sondern auch um die Stärkung des Selbstbewusstseins und das Überwinden von Grenzen, die sich Frauen aus Angst, den gesellschaftlichen Normen nicht zu entsprechen, selbst gesteckt haben.

Frau in Jeansjacke von hinten mit Aufdruck Girl Power

Frauenpower in allen Bereichen

Die Gesellschaft ist im Umschwung, Frauen stehen immer mehr für sich ein, Feminismus ist schon lange kein „Schimpfwort“ mehr und immer mehr weibliche Gründerinnen treten auf und tragen ihre Botschaft hinaus in die Welt. Dennoch sind gelebte Vorurteile gegen Frauen auch heute noch weit verbreitet. Ob in der Ausbildung, im Beruf oder im Privatleben: Frauen werden häufig in „typisch weibliche“ Verhaltensmuster gedrängt, deshalb ist es eines der großen Ziele von Female Empowerment mit Klischees zu brechen und Frauen zu ermutigen, ihren eigenen Weg zu gehen. Um dies zu erreichen sind sowohl Diskussionen im öffentlichen Bereich, als auch das Setzen von Zeichen in der zwischenmenschlichen Interaktion vonnöten.

Im Sinne unserer Vorreiterinnen, die schon so viel erreicht haben, sind auch wir aktiv geworden, unsere Geschäftsführerin und Gründerin Xandra ist uns dabei ein tolles Vorbild.
Auch kleine Maßnahmen können einen großen Unterschied machen, also scheut euch nicht, werdet aktiv und steht für euch und andere Frauen ein.