Zero Waste im Kühlschrank — So macht Ihr Eure Lebensmittel länger haltbar

Wir bei PlantBase stehen nicht nur für Zero Waste bei unseren Produkten, sondern geben Euch auch gerne Zero Waste Tipps für den Alltag mit.

 

Eines der wichtigsten Themen ist hierbei die Lebensmittelverschwendung.

Grundsätzlich kann man Food Waste aufhalten, indem man seine Einkäufe plant, versucht weitestgehend alles zu verkochen und das ein oder andere einfriert.

Beschäftigt Euch mit Euren Lebensmitteln, betrachtet sie als Ganzes und findet heraus, was man alles verwenden kann. Viele Blätter und Stängel oder Stiele eignen sich prima für Gemüsesuppen und Aufläufe.

Es bietet sich auch an Lebensmittel zu retten. Egal ob mit Organisationen oder Apps, die es sich zur Aufgabe gemacht haben Lebensmittel vor dem Wegwerfen zu bewahren. 

LAGERUNG

Ein wichtiger Punkt gegen Lebensmittelverschwendung ist die richtige Lagerung der Lebensmittel.

Es ist essentiell für die Lebensdauer mancher Lebensmittel, wie sie am Besten gelagert werden.

Als kleine Faustregel bei Obst gilt, dass heimisches Obst gerne in den Kühlschrank kann, aber nicht muss. Exotisches Obst dagegen sollte bei Zimmertemperatur gelagert werden. Frisches Gemüse kann man gut in ein feuchtes Geschirrtuch einwickeln, um die maximale Frische im Gemüsefach des Kühlschranks zu garantieren. 

KÜHLSCHRANK

Generell kann man Vieles falsch machen mit der Lagerung der Lebensmittel im Kühlschrank.

Ganz wichtig ist vorab zu sagen, dass ein Kühlschrank unterschiedliche Klimazonen hat. Kommen wir erstmal zu der Tür. Am besten lagert man Butter, Margarine und Ähnliches ganz oben. Darunter Dressings, Senf und angebrochene Konserven. Ganz unten in der Tür ist Platz für angebrochene Getränke und frisch gepresste Säfte. Allerdings ist entgegen der Mehrheitsmeinung davon abzuraten, angebrochene (Pflanzen-)Milch in die Tür zu stellen. Die Temperatur ist hier zu gering und die (Pflanzen-)Milch kann schneller verderben.

Kommen wir nun zum Innenleben des Kühlschranks. Durch eine Temperatur zwischen 7 und 10 Grad Celsius eignet sich das erste Fach für zubereitete Speisen und Reste. Nicht leicht verderbliche Lebensmittel wie Marmelade und Soßen können auch hier gelagert werden.

Im zweiten Fach lagern sich am besten Milchprodukte und Eier, durch eine Temperatur von 6 bis 7 Grad können diese Lebensmittel länger haltbar gemacht werden.

Im untersten Fach sind schnell verderbliche Lebensmittel gut aufgehoben. Fisch, Fleisch und sonstige Lebensmittel werden hier bei einer Temperatur von 4 bis 5 Grad frisch gehalten.

Die meisten Kühlschränke haben ein Obst- und Gemüsefach, welche mit der mildesten Temperatur von 10 bis 13 Grad empfindliche Lebensmittel wie Salate, Obst und Gemüse frisch halten.

HACKS

Außerdem gibt es kleine Hacks, die Eure Lebensmittel haltbarere machen.

Ihr könnt beispielsweise Karotten und Möhren in ein großes Einmachglas voller Wasser legen und habt knackig frische Karotten über einen längeren Zeitraum. Im Wasserbad bleiben sie wochenlang wie neu!

Anstatt Zwiebeln gestapelt zu lagern, wo sie schneller Druckstellen bekommen und alt werden, könnt Ihr sie hängend lagern. Beispielsweise in einer alten Strumpfhose, sodass die Luft zirkulieren kann und sie keine Druckstellen bekommen. So bleiben sie bis zu acht Monate haltbar. 

Auch Bananen werden besser hängend gelagert. Umwickelt den Strunk mit Folie und macht sie so auch länger haltbar. 

Mit einer ausgedrückten und alten Zitrone könnt Ihr Eure Wasserkocher sauber machen. Einfach die Zitronenreste aufkochen und sie als schonenden und natürlichen Entkalker verwenden.

Frischer Spinat hält sich länger, wenn Ihr ihn in ein feuchtes, sauberes Geschirrtuch einwickelt, um  die Luftzirkulation und die Feuchtigkeit zu regulieren. 

Salat dagegen hält sich besser, wenn Ihr ihn in einer Brotdose aufbewahrt, die Ihr davor mit trockenem Küchenpapier auslegt.

In den Plastikverpackungen, in denen man beides kauft, gehen die Blätter schnell ein und verderben, da sich viel Feuchtigkeit in der Tüte bilden kann.

Sollte Euer Salat dennoch verwelken, könnt Ihr ihn retten, indem Ihr ihn in ein Eisbad legt mit einem Schuss Zitronensäure. Dadurch wird er wieder knackig und frisch. 

Um mehr von bereits aufgeschnitten Avocados zu haben, lagert sie am besten mit aufgeschnittenen Zwiebeln in einer Frischhaltebox. So werden sie nicht braun und sind länger genießbar.

Bevor ihr angebrochene (Pflanzen-)Milch, angebrochene Tomatensauce, passierte Tomaten und Kräuter wegschmeißt, könnt Ihr sie in Eiswürfelformen einfrieren und zum Kochen verwenden. Ganz einfach portionierbar die Würfel während des Kochens hinzugeben. 

Die Kräuter hierzu einfach mit Olivenöl oder Wasser übergießen.

Den Trick könnt Ihr auch bei Kaffee anwenden. Einfach alten Kaffee in Eiswürfel verwandeln und mit Milch als Eiskaffee genießen.

Champignos und Pilze solltet Ihr nicht in der Plastikverpackung lagern, hier bekommen sie schnell feuchte Stellen und schimmeln. Bewahrt die Pilze stattdessen in Papiertüten auf. Diese nehmen überschüssige Flüssigkeit auf.

ZIMMERTEMPERATUR

Zudem gibt es viele Lebensmittel, die nicht in den Kühlschrank gehören, da sie die Temperaturen nicht vertragen. 

Dazu gehören Tomaten, Avocados, Bananen, Zitronen, Kartoffeln, Zwiebeln, Knoblauch, Basilikum, Brot, Honig, Schokolade, Kaffee und Olivenöl. Auch exotisches Obst und exotische Früchte vertragen die kühlen Temperaturen nicht. 

 

Prinzipiell solltet Ihr Euren Kühlschrank auf 7 Grad Celsius stellen, so könnt Ihr den Kühlschrank effizient nutzen. Außerdem richten sich alle genannten Temperaturen an dieser Grundtemperatur. 

Und als letzter Tipp für Euch: Stellt alte Lebensmittel nach vorne und neue nach hinten. So wird so wenig wie möglich schlecht und Ihr habt einen Überblick über Euer Essen! 

Wenn Euch diese Art von Blogeinträgen gefallen, dann lasst es uns gerne wissen. Wir freuen uns über Feedback und Anregungen. Schreibt uns dazu gerne auf Instagram!

Zuletzt angesehen