Sesamöl in Naturkosmetik? Ja! Wir erklären dir warum.


Wusstet ihr, dass Sesam historisch als älteste Ölsaat der Welt gilt? 
Sesamöl ist der Menschheit bereits seit vielen Jahrhunderten als Nutzmittel bekannt und gilt unter anderem als ältestes Speiseöl der Welt. Gewonnen wird dieses Öl aus den schwarzen und weißen Samen der Sesampflanze, aus denen das Extrakt gepresst wird. 

Für den Einsatz in der Kosmetik eignet sich am besten das native, nicht erhitzte Öl aus ungerösteten Samen, in Europa ist jedoch die mild geröstete Variante gängig. Das im Öl enthaltene Sesamol wirkt stark antioxidativ, durch den Röstvorgang wird diese Wirkung noch verstärkt. Sesamöl hat eine lange Tradition als Massageöl und wird für Entgiftungskuren innerlich und äußerlich angewandt. 

Wusstet ihr, dass Sesam über einen leichten Lichtschutzeffekt mit in etwa dem Faktor 1,2 verfügt? Vitamin E und die Antioxidantien des Sesamöls wirken sich positiv auf die Zellen im gesamten Organismus aus. Aufgrund der positiven Zusammensetzung an verschiedenen Inhaltsstoffen nimmt Sesamöl einen hohen Stellenwert im Ayurveda ein. 

Unsere Sesam-Seife ist mit nur einem Prozent überfettet, deshalb wirkt sie super gegen schnell fettende Haare und Spliss. Diese Rezeptur ist extra so entwickelt, dass sie für Menschen mit sehr empfindlicher Haut und sogar Baby´s geeignet ist.

Sesamöl entfaltet seine pflegende Wirkung aufgrund seiner Zusammensetzung aus etwa 42 Prozent Linolen- und 40 Prozent Ölsäure. Hinzu kommen gesättigte Fettsäuren, Phenole und Phytosterole, die sich in ihrer Kombination überaus wohltuend auf strapazierte Zellen jeglicher Art auswirken und zum Beispiel auch für eine geschmeidige und weiche Haut sorgen.