Naturseife

DIY: Saure Rinse

Eine normale Haarwäsche mit heißem Wasser und Shampoo belastet die Haarstruktur und raut dabei die äußere Schuppenschicht der Haare auf. 
Infolge dessen wirken die Haare oft stumpf und matt und lassen sich nur schwer kämmen. Hier kommt dann der herkömmliche Conditioner zum Einsatz. Er sorgt dafür, dass sich die schuppenförmige Haarstruktur wieder schließt. Das sieht nicht nur toll aus, sondern sorgt für Geschmeidigkeit, Glanz und schützt das Haar vor Umwelteinflüssen.

Die Alternative zu Parabenen und Silikonen

Eine saure Rinse hilft dir dabei die normale Struktur deiner Haare wieder aufzubauen, indem sie die Schuppenschicht glättet. Deine Haare werden sofort glänzender, weicher und lassen sich besser kämmen. Sie wirkt also genau so wie ein herkömmlicher Conditioner, ist aber deutlich günstiger, super einfach selbst gemacht und rein natürlich.

So geht's:

1 l kaltes Wasser mit 2 EL Apfelessig oder Zitronensaft mischen und damit die Haare nach der normalen Haarwäsche mit Haarseife und Wasser spülen. Nach der Spülung muss das Haar nicht erneut ausgewaschen werden, nach dem Trocknen verbleibt kein Essig-Geruch im Haar.

Die Rinse neutralisiert den pH-Wert der Seife wodurch sich die Haarkutikula besser anlegt. Außerdem können etwaige Seifenrückstände mit einer sauren Rinse besser ausgewaschen werden.