Umweltfreundliches Putzmittel

5 Ideen für umweltfreundliche Putzmittel

Hast du Zuhause auch zig verschiedene Flaschen an Putzmitteln? Für jeden Bereich deines Haushaltes gibt es verschiedene Reiniger mit verschiedenen Formeln. Entkalker, WC-Reiniger, Glasreiniger, Allzweckreiniger und und und... Leider enthalten diese chemischen Reiniger fast immer aggressive und umweltschädliche Inhaltsstoffe sowie Mikroplastik. Dazu kommen sie meist noch in einer Plastikflasche und sind auch eher teuer.

Die gute Nachricht? Du brauchst das alles gar nicht! Denn wusstest du schon, dass du eigentlich nur fünf Hausmittel benötigst und damit dein komplettes Zuhause reinigen kannst? Aus diesen Hausmitteln kannst du einfach immer, wenn du sie gerade benötigst, die jeweiligen Reiniger anmixxen - das dauert vielleicht ein paar Minuten länger, aber du sparst somit auch viel Geld und Platz und schonst dabei noch die Umwelt! In diesem Beitrag wollen wir dir einige Rezepte und Ideen vorstellen, mit denen du die aggressiven Reiniger endgültig aus deinem Haushalt verbannen kannst.

Und das sind die fünf Wundermittelchen:

  • Essig - Essig wirkt antibakteriell und kalklösend. Es kann auch Essigessenz genutzt werden, diese musst du allerdings stärker mit Wasser verdünnen. Essig neutralisiert starke Gerüche, denn er hat selbst einen starken Eigengeruch, der aber relativ schnell verfliegt. Und nicht nur als Reinigungsmittel, auch gegen Fruchtfliegen im Sommer kann er Abhilfe schaffen: Einfach eine Schale mit Essig und Wasser in der Küche aufstellen - die kleinen Fliegen werden vom Geruch angelockt. 

  • Zitronensäure - Zitronensäure hat eine reinigende und ebenfalls entkalkende Wirkung - allerdings sollte diese nicht zu heiß erhitzt werden, da sich sonst schwer lösliches Calciumcitrat bildet. Die Zitronensäure verliert dann ihre Wirkung und bildet Ablagerungen. Sie eignet sich hervorragend, um z.B. Deoflecken von Kleidung oder Rost zu entfernen. Zitronensäure wird mithilfe eines Schimmelpilzes industriell hergestellt. Wenn du es noch natürlicher haben möchtest, kannst du auch einfach Zitronenschalen oder Schalen von anderen Zitrusfrüchten verwenden. 

  • Soda - Soda wird auch Waschsoda genannt. Es sollte nicht mit Back- oder Speisesoda verwechselt werden (das ist Natron). Soda ist Natriumcarbonat und wirkt bleichend - deshalb ist hier bei dunkleren Materialen Vorsicht geboten. Außerdem darf es nicht in Augen oder Mund gelangen, da es die Schleimhäute reizt. Soda hat eine reinigende Wirkung. Du kannst es auch als alternatives Waschmittel für die Waschmaschine verwenden. 

  • Natron - Natron wirkt desinfizierend, kalk- und fettlösend. Eignet sich super als Allzweckreiniger oder Fleckenentferner, aber auch um z.B. Silber und Gold zu reinigen. 

  • Kernseife - Kernseife hat eine reinigende und fettlösende Wirkung. Traditionelle Kernseife wird aus tierischen Fetten hergestellt, unsere PlantBase-Kernseife ist aber natürlich vegan und tierversuchsfrei, denn sie wird auf der Basis von Kokos- und Olivenöl hergestellt. 

Mit diesen fünf Hausmitteln lassen sich zum Beispiel folgende Haushaltshelfer herstellen:

Allzweck-Reiniger

Das einfachste Reinigungsmittel der Welt - und es wirkt trotzdem. Da kommt schonmal die Frage auf, warum eigentlich so kompliziertes und chemisches Putzmittel verkauft wird, wenn es doch auch so leicht funktionieren kann! 
Für den Allzweckreiniger benötigst du

  • 1 EL Natron
  • 1 EL geraspelte Kernseife
  • einen halben Liter warmes Wasser
  • 1 TL Zitronensäure/Zitronensaft

Einfach die Kernseife raspeln und in dem warmen Wasser auflösen, dann Natron und Zitronensäure hinzugeben - gut schütteln - fertig!
Zum Entkalken eignet sich am besten ein Gemisch aus Essig und Zitronensäure. Das kannst du auch wunderbar nutzen, um deinen Wasserkocher oder die Kaffeemaschine zu entkalken. Auch als WC-Reiniger kann das Gemisch verwendet werden.
Mit nur einem halben Liter Wasser und 50 Gramm Zitronensäure kannst du hervorragend Oberflächen reinigen, wie zum Beispiel Armaturen im Badezimmer oder auch das Ceranfeld in der Küche.

Abflussreiniger

Vor allem klassische Abflussreiniger sind echte Chemiekeulen - ist ja auch logisch: Um gegen die ganzen Ablagerungen im Abfluss überhaupt ankommen zu können, muss ja auch ein aggressives Reinigungsmittel her. Aber es geht auch umweltfreundlich! Du benötigst nur 3 EL Soda und circa 150 ml Tafelessig, um deinen Abfluss wieder frei zu bekommen - und das ohne das Abwasser zu belasten! Als erstes gibst du das Soda direkt in den Abfluss und schüttest den Essig sofort oben drauf - wunder dich nicht, das Ganze fängt dann an zu schäumen. Diese Mischung wird einige Minuten einfach stehen gelassen, danach musst du nur mit warmem Wasser nachspülen. Bei besonders harten Verschmutzungen empfiehlt es sich, den Vorgang zu wiederholen. Wenn du gerade kein Soda im Haus hast, kannst du das Ganze auch mit Natron durchführen.

Weichspüler

Wusstest du, dass herkömmlicher Weichspüler oft aus Schlachtabfällen besteht? Klingt ziemlich gruselig, oder? Aber keine Sorge, auch der Weichspüler lässt sich einfach durch weißen Haushaltsessig ersetzen. Je nach Härtegrad des Wassers fügst du ungefähr 40-50ml Essig ins Weichspüler-Fach. Vielleicht kennst du das von der sauren Rinse nach dem Benutzen von Haarseife/Shampooseife. Die Rinse sorgt auch dafür, dass die Haare weicher werden und der Kalk ausgespült wird - wie bei einem Conditioner. Genauso funktioniert das auch mit deiner Wäsche. Über den Geruch musst du dir übrigens keine Gedanken machen - der verfliegt nämlich beim Trocknen. 
Bei heller Wäsche kannst du den Essig auch durch einen Teelöffel Zitronensäure ersetzen. Diese hat bleichende Eigenschaften, weshalb sie nicht bei dunkler oder bunter Wäsche verwendet werden sollte. 

Fensterreiniger

Der Fenster-, bzw. Glasreiniger wird ähnlich hergestellt wie der Allzweckreiniger. Einfach Essig, bzw. Essigessenz mit der 4-fachen Menge an Wasser mit Zitronenschalen vermischen und dann zwei Wochen lang stehen lassen. Der Essig wird dunkler und nimmt den Geruch von Zitronenschalen an. Anschließend das Gemisch durch ein Sieb filtern und in eine Sprühflasche geben - fertig. 

Fleckenentferner/ Teppiche und Polster/ Backofenreiniger

Bei besonders hartnäckigem Schmuck wie z.B. Grasflecken oder Saftflecken eignet sich Kernseife am besten. Einfach die Stelle anfeuchten, mit Kernseife einreiben und dann in die Waschmaschine geben. Bei Notfällen, wie Blut- oder Weinflecken solltest du sofort großzügig Tafelessig auf die betroffene Stelle geben und die Kleidung direkt in die Waschmaschine geben. Wenn du auf Nummer sicher gegen willst, dann gib noch etwa 100 bis 200 ml Essig in das Waschpulver-Fach. 
Bei weißer Wäsche mit vergilbten Flecken verwendest du am Besten eine Mischung aus 2EL Zitronensäure und 2L Wasser. Die Wäsche ein bis zwei Stunden in der Zitronensäure-Lösung einwirken lassen und danach wie gewohnt waschen.  
Für einfache Flecken reicht es, wenn du eine 3:1 Mischung von Natron und Wasser verwendest und diese Paste mit den Fingern oder einer Bürste auf den entsprechenden Fleck einreibst. Das Ganze solltest du etwa eine Stunde einwirken lassen und dann einfach normal waschen. 
Außerdem kannst du Natron auch als Backofenreiniger verwenden. Dazu mischst du einfach das Pulver 1:1 mit warmem Wasser und gibst diese Mischung dann auf die verschmutzten Stellen. Einige Stunden einwirken lassen und dann abschrubben und mit Wasser nachspülen. Das gleiche funktioniert übrigens auch bei verschmutzen Pfannen oder Töpfen. 
UND: Du kannst mit Natron auch deine Fugen im Badezimmer reinigen. Einfach 1EL Natron mit 3EL Wasser und einem Teelöffel Essig mischen und in die Fugen geben. Dazu eignet sich immer gut eine alte Zahnbürste. Etwa eine Stunde einwirken lassen und dann nachspülen (ggf. etwas schrubben).

Natürlich kannst du deine Reiniger noch mit ätherischen Ölen abrunden und ihnen somit einen frischen Duft verleihen. Wie wäre es mit etwas Orangenöl für das Bad oder Lavendelöl für deine Wäsche? 
Auch für weitere Bereiche deines Haushaltes lassen sich einfache Rezepte für alternative Reiniger finden, die in den meisten Fällen auch sehr einfach herzustellen sind. 

Wir hoffen, dass wir euch mit diesen kleinen Tipps etwas weiter helfen konnten. Wenn ihr die Reiniger ausprobiert, dann gebt uns doch gerne ein Feedback, indem ihr uns bei Instagram schreibt.